Meister 2018.jpeg © ArchivGrößer

Meisterfeier 2018

Einfach meisterlich!

Lernwille und Durchhaltevermögen bewiesen die 39 Absolventen der Meisterausbildung 2018 der Fachrichtungen Land- und Forstwirtschaft. Vergangenes Wochenende erhielten sie ihre verdienten Urkunden im Bildungshaus Schloss Krastowitz.
Die frischgebackenen Meisterinnen und Meister haben eine dreijährige Ausbildungszeit hinter sich, in der sie neben fachlichem Know How  Wissen in den Bereichen Betriebswirtschaft sowie Recht- und Agrarpolitik aneigneten. Gleichzeitig besuchten sie den Ausbilderlehrgang, der sie zur Ausbildung von Lehrlingen befähigt.

Stolz können die Absolventen auch auf ihre Meisterarbeit sein. Diese baut auf eigenen betrieblichen Buchführungsdaten auf und beinhaltet darüber hinaus Verbesserungsvorschläge für die betriebliche Situation.
Ing. Karl Schusser, Vorsitzender der Prüfungskommissionen, stellte die Themen der Meisterarbeiten vor. Der Bogen der Arbeiten war sehr breit. So waren unter anderem die Planung einer Walnussbaumplantage und eines mobilen Hühnerstalls, der Ausbau einer Getreidetrocknung zur Lohntrocknung, Wirtschaftlichkeitsberechnungen zum Einstieg in den Vollerwerb bei den heurigen Meisterarbeiten dabei.

Ein weiterer Höhepunkt neben der Verleihung der Meisterbriefe war ein Impulsreferat vom Theologen und Psychotherapeuten Dr. Arnold Mettnitzer zum Thema "Wie viel Erde braucht der Mensch".

Landesmeistersprecher, Josef Ratheiser, gratulierte den neuen Meisterabsolventen herzlichst und lud sie sein, bei den ARGE Bezirksorganisationen mitzuwirken. Die musikalische Umrahmung übernahm das "LK Quinett" unter der Leitung des pensionierten Kammeramtsdirektors Dr. Ernest Gröblacher.

Zahlreiche Ehrengäste gratulieren den neuen Meisterinnen und Meistern: Darunter LK-Präsident Ing. Johann Mößler, Kammeramtsdirektor Dipl.-Ing. Johann Mikl, LK-Bildungsauschuss-Obmann Michael Schnabl, Kärntner Landesbäuerin und Landesmeistersprecherin KR Astrid Brunner die Kammerräte Rosemarie Schein, Johann Messner-Schmutzer, Herbert Petscharnig und Roman Linder, LAK Kärnten-Präsident Ing. Harald Sucher, Landesschulinspektorin Ing. Maria Innerwinkler und LFI-Geschäftsführer Karl-Heinz Huber.

Die Lehrlings- und Fachausbildungsstelle dankte auch den zahlreich anwesenden Prüfern für Engagement und ihren Einsatz.
Autor:
Hoefferer
23.10.2018