Neue Meister und Facharbeiter Forstwirtschaft

Waldbauerntag bringt Motivationsschub für die heimische Forstwirtschaft

Forstfacharbeiter 2018.jpg © @die FotografenGrößer Mit großer Begeisterung konnte Obmannstv. Alfons Falch am Wochenende der Facharbeiter- und Meisterbriefverleihung im Rahmen des Tiroler Waldbauerntages beiwohnen: "Die heutige Verleihung zeigt, dass die Arbeit im und mit dem Wald Zukunft hat und für die heimische Jugend attraktiv ist".

Die Verleihung an 22 frischgebackene Forstfacharbeiter und 15 Forstwirtschaftsmeister nahm LK-Präsident Ing. Josef Hechenberger als Vorsitzender der Lehrlings- und Fachausbildungsstelle Tirol vor.

Die Lehrgänge für die forstlichen Fachkräfte bietet einerseits die LLA Rotholz für FacharbeiterInnen sowie das LFI Tirol für MeisterInnen an, die Abschlussprüfungen werden von der Lehrlings- und Fachausbildungsstelle LFA Tirol abgenommen – diese ist bei der Landwirtschaftskammer Tirol angesiedelt. Mag. Nikola Kirchler von der LFA betont die Attraktivität dieses Berufs: "Mittlerweile wird jedes Jahr einen gut besuchter Forstfacharbeiterlehrgang angeboten, auch die MeisterInnenlehrgänge in den land- und forstwirtschaftlichen Berufen sind stark nachgefragt."
Gut ausgebildete Fachkräfte sind der Schlüssel, um die Wertschöpfung im Wald zu erhöhen. Die nachhaltige, kleinräumige und fachlich intelligent durchgeführte Holznutzung und Waldpflege liegt in der Hand interessierter WaldeigentümerInnen und bestens ausgebildeter Dienstleister. Nur so kann sich die heimische Waldwirtschaft in der Gesellschaft behaupten und auch in Zukunft ihren wichtigen Beitrag zur Erhaltung des Ländlichen Raum leisten.
Forstwirtschaftsmeister 2018.jpg © @die FotografenGrößer Die Lehrgänge für die forstlichen Fachkräfte bietet einerseits die LLA Rotholz für FacharbeiterInnen sowie das LFI Tirol für MeisterInnen an, die Abschlussprüfungen werden von der Lehrlings- und Fachausbildungsstelle LFA Tirol abgenommen – diese ist bei der Landwirtschaftskammer Tirol angesiedelt. Mag. Nikola Kirchler von der LFA betont die Attraktivität dieses Berufs: "Mittlerweile wird jedes Jahr einen gut besuchter Forstfacharbeiterlehrgang angeboten, auch die MeisterInnenlehrgänge in den land- und forstwirtschaftlichen Berufen sind stark nachgefragt." Gut ausgebildete Fachkräfte sind der Schlüssel, um die Wertschöpfung im Wald zu erhöhen. Die nachhaltige, kleinräumige und fachlich intelligent durchgeführte Holznutzung und Waldpflege liegt in der Hand interessierter WaldeigentümerInnen und bestens ausgebildeter Dienstleister. Nur so kann sich die heimische Waldwirtschaft in der Gesellschaft behaupten und auch in Zukunft ihren wichtigen Beitrag zur Erhaltung des Ländlichen Raum leisten.
Autor:
Redaktion Tirol
06.02.2019