Skripten Teilnehmer A1 17/18

Meisterarbeit, Hinweise und Hilfsmittel

Die Meisterarbeit hat bei den MeisterInnenausbildungen in der Land- und Forstwirtschaft eine zentrale Bedeutung. Die Erstellung der Meisterarbeit ist ein Prozess, der den MeisterkandidatenInnen während seiner/ihrer Ausbildungszeit begleitet. Er/Sie erwirbt sich dadurch jene Unternehmerkompetenz, die im Leitbild für die MeisterInnenausbildung beschrieben ist.

Die Meisterarbeit hat unter dem Motto "Betriebsanalyse – Betriebsentwicklung" zu stehen. Gesamtbetriebliche und betriebszweigspezifische Aufzeichnungen bilden die Basis für die Betriebsanalyse . Nach Vorliegen des ersten Jahresabschlusses kann der/die MeisterkandidatIn die Erfolgskennzahlen seines/ihres Betriebes ermitteln, die Basis für die Betriebsanalyse sind. Die Meisterarbeit beginnt dann mit der Darstellung der Ausgangssituation sowie der Beurteilung des wirtschaftlichen Erfolgs in der Ausgangssituation. Die Grundlage für die Darstellung der Ausgangssituation bilden die zweijährige gesamtbetriebliche Buchführung und weitere betriebszweigspezifische Erhebungen. In der Folge hat sich der/die MeisterkandidatIn Gedanken über eine mögliche zukünftige Ausrichtung seines/ihres Betriebes zu machen, um dann mit den betriebsindividuellen Daten die Planungsansätze für eine künftige Betriebsentwicklung zu erstellen und diese Planungsansätze hinsichtlich Umsetzbarkeit zu beurteilen.



Autor:
Redaktion Niederösterreich
12.02.2018