Ausbildung zum/zur Landwirtschaftsmeister/-in

Neue Herausforderungen

BetriebsführerInnen stehen ständig vor neuen Herausforderungen. Die Meisterausbildung hat zum Ziel, BetriebsführerInnen das nötige Rüstzeug zu vermitteln, um den Betrieb zukunftsorientiert zu führen. In den Meisterkursen werden das theoretische und praktische Fachwissen vertieft und die unternehmerischen Fähigkeiten gestärkt.


Neue österreichweite Ausbildungsstruktur

Ausbildungsstruktur-Meisterausbildung © ArchivGrößer Der Aufbau ist für alle land-und forstwirtschaftlichen Meisterausbildungen österreichweit einheitlich. Die Meisterausbildung gliedert sich in einen allgemeinen Teil und in die berufsspezifische Fachausbildung. Zur Ausbildung gehört auch die Erstellung einer Meisterarbeit.

Fokus liegt auf Unternehmerkompetenz

Unternehmerische Kernkompetenzen.png © ArchivGrößer Die Stärkung der Unternehmerkompetenz ist ein wesentliches Anliegen der Meisterausbildung.
Gemäß dem Leitbild liegen die Kernkompetenzen in den Bereichen Betriebsanalyse, Betriebscontrolling und Betriebsentwicklung. Ergänzt werden diese durch die Stärkung der Unternehmerpersönlichkeit.
 

Fachspezifischer Teil

Landwirtschaftsmeister_03 © ArchivGrößer Der abschließende fachspezifische Teil ist ausschließlich den produktionstechnischen Fächern gewidmet. Neben Landtechnik, Baukunde und Arbeitssicherheit sind zentrale Ausbildungsteile die Forstwirtschaft. Milchwirtschaft. Spezialisierungen in den Fächern Pflanzenbau, Tierhaltung und Betriebswirtschaft runden den letzten Ausbildungsteil ab.




Autor:
LFA Team
04.09.2017