Steirische MeisterInnen-Vielfalt in der Zielgeraden

Die Steiermark ist landwirtschaftlich das wohl vielfältigste Bundesland Österreichs. Das spiegelt sich auch in den MeisterInnenausbildungen wieder. Bei der Mündlichen MeisterInnenprüfung von 28. bis 30. März 2017 schloss mit den Weinbauern die fünfte unterschiedliche Sparte im Jahr 2017 ab.

16 neue steirische MeisterInnen Weinbau & Kellerwirtschaft

Der Februar und März standen bei der LFA Steiermark ganz im Zeichen der Schriftlichen und Mündlichen MeisterInnenprüfungen. Rund 100 KandidatInnen schlossen und schließen in den vergangenen zwei Monaten ihre MeisterInnenausbildungen mit den Prüfungen ab. Von 28. bis 30. März 2017 legten 16 Weinbäuerinnen und Weinbauern im Ausbildungszentrum Silberberg erfolgreich die Mündliche MeisterInnenprüfung ab. Die Mündliche MeisterInnenprüfung umfasst die Gegenstände Weinbau, Pflanzenschutz, Kellerwirtschaft sowie Gesetzliche Grundlagen im Weinbau. Darüber hinaus präsentierten die KandidatInnen ihre MeisterInnenarbeiten, die sich intensiv mit den jeweiligen Heimbetrieben auseinander setzen.

Abschlüsse in fünf verschiedenen Sparten

Die Steiermark ist landwirtschaftlich an Vielfältigkeit kaum zu überbieten. Diese Abwechslung zeigt sich auch bei den MeisterInnenprüfungen. Im Winter bzw. Frühjahr 2017 schlossen bis jetzt rund 90 KandidatInnen ihre MeisterInnenausbildungen erfolgreich ab. Neben den jährlich abschließenden Sparten "Landwirtschaft" und "Forstwirtschaft" legten im heurigen Jahr auch KandidatInnen in den Sparten "Obstbau & Obstverwertung", "Weinbau & Kellerwirtschaft" sowie "Bienenwirtschaft" ihre MeisterInnenprüfungen ab. In den nächsten Wochen folgen noch die Sparten "Gartenbau", "Feldgemüsebau" sowie eine weitere Ausbildung in der Sparte "Landwirtschaft".
04.04.2017